logo hinter-dem-horizont.net

hinter-dem-horizont.net

durch afrika | reportagen | bilder | informationen

Publikationen

Während unserer Reise sind zahlreiche Reportagen, Berichte und Tagebucheinträge erstanden. Einige davon wurden in verschiedenen Printmedien veröffentlicht:

 

Eiffel Zeitung

Der Querdenker aus der Eifel

Es gibt nicht viele Gründe, optimistisch zu sein, wenn man sein Leben dem Kampf gegen Aids in Afrika verschrieben hat. Und noch weniger, wenn man dabei auf die Hilfe der katholischen Kirche baut. Der katholische Pfarrer Stefan Hippler aber nennt sich selbst einen „unverbesserlichen Optimisten“, vertraut auf Gott und lässt sich das Denken nicht verbieten... [weiterlesen]



Allradler

Grenz(er)fahrung Ostafrika

Von Äthiopien nach Kenia über die „Grüne Grenze“ und entlang des Turkanasees. Durch eine der entlegensten Regionen Ostafrikas. Ohne Asphalt, ohne Tankstellen und ohne Bankautomaten. Eine Tour voller landschaftlicher Höhepunkte, voller abenteuerlicher Begegnungen mit einigen der letzten traditionell lebenden Völkern Afrikas. Und voller Fahrspaß… [weiterlesen]

kinkimagazin

Olivenöl als Aids-Mittel

Die Seuche breitet sich aus wie die Pest im Mittelalter. Ganze Landstriche werden entvölkert. Aids zerstört Familien, ruiniert Sozialsysteme, lässt Volkswirtschaften kollabieren. Der Kampf gegen das HI-Virus ist für den Kontinent überlebensnotwendig. Doch weite Teile der Bevölkerung vertrauen dubiosen Heilern, und die Ignoranz vieler Politiker und das Festhalten der Kirche an ihrer restriktiven Lehre ist mitverantwortlich für Millionen Tote… [weiterlesen]

 

Heilbronner Stimme

Verzweiflung, Hunger und Chaos in Zeiten der Cholera

Simbabwe liegt am Boden. Präsident Robert Mugabe und seine Partei haben das einstige Musterland Afrikas in achtundzwanzigjähriger Alleinherrschaft so gründlich ruiniert, dass eine mögliche künftige demokratische Regierung vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe steht... [weiterlesen] 

kinkimagazin

Opium für Afrika

Wir sind unterwegs quer durch Afrika. Zehntausende von Kilometern von Nord nach Süd. Uns begegnen aufgeschlossene Menschen und aufdringliche. Die häufigsten Worte, die wir hören, sind: "Give me". Aber was hilft es, wenn wir helfen? Das Betteln zu unterstützen, schafft Abhängigkeit. Bei der Entwicklungshilfe ist es ähnlich. Das Gegenteil von gut gemacht ist gut gemeint... [weiterlesen]

 

Globetrotter Schweiz

Bwiti-Zeremonie in Gabun

Gabun ist reich an Traditionen. Verlässt man die Hauptstrassen, hat man gute Chancen, darin einzutauchen. Seit fast drei Jahren sind wir mit einem Geländefahrzeug in Afrika unterwegs. Unser Weg hat uns nun nach Zentralafrika, nach Gabun, geführt... [weiterlesen]

 

Allgemeine Zeitung Namibia

Demokratie kann man nicht essen

„Dass es in diesem Land einmal Hunger geben würde“, sagt Douglas, „hätte früher niemand für möglich gehalten“. Der 17-Jährige ist Mitglied einer katholischen Jugendorganisation und lebt in Chezya, einem kleinen Lehmhüttendorf am Südufer des Sambesi im Nordwesten Simbabwes. Die älteren Leute aus dem Dorf können sich noch gut an bessere Zeiten erinnern...  [weiterlesen]